Allgemeine Platzordnung – Ahoi Camp Canow

Auf dem gesamten Platz gilt die Verordnung über Camping- und Wochenendplätze des Landes Mecklenburg-Vorpommern (CWVO).

1. Zufahrt

Der Campingplatz ist für Gäste in der Zeit von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr über die Schranke befahrbar. Die Zufahrt über die Schranke funktioniert mit dem von den Gästen hinterlegten Kennzeichen. Um Ruhezeiten zu ermöglichen, ist das Befahren des Platzes außerhalb dieser Zeit nicht gestattet. Diese Zeiten gelten ebenfalls für die Stellplätze im Bereich vor der Schranke.

2. An – und Abreise

Anreise erfolgt grundsätzlich ab 14:00 Uhr. Die Abreise hat bis 12:00 Uhr zu erfolgen. Ausgenommen sind davon die optionalen Early-Check In bzw. Late-Check Out Buchungen.

3. Anreise nach Rezeptionsschluss

Eine Anreise nach Rezeptionsschluss ist für Gäste mit einer gültigen Buchung bis 22:00 Uhr – auch per Self-Check-In über den Automaten vor Ort – möglich. In jedem Fall muss das Kennzeichen des Fahrzeugs hinterlegt sein.

4. Befahren des Platzes & Parken

Auf dem gesamten Platz gilt Schrittgeschwindigkeit und die StVO. Insbesondere die Schrittgeschwindigkeit (6 km/h) aufgrund der vielen spielenden Kinder unbedingt einhalten. Das Fahrzeug darf nicht außerhalb des gemieteten Stellplatzes abgestellt werden, ausgenommen sind die kostenpflichtigen Parkplätze auf dem Gelände.

Beim Befahren des Platzes ist insbesondere darauf zu achten, dass viele Plätze schwer befahrbar und zum Teil abschüssig sind. Diese Plätze sind nur mit besonderer Vorsicht (auf Maße des Fahrzeugs, Bäume, Steine, Wurzeln etc. Acht geben!) und unter Zuhilfenahme einer 2. Person, die dem Fahrer des Fahrzeugs von außen Anweisungen gibt, zu befahren.

5. Nutzung des Stellplatzes

Es können pro Buchung maximal 8 Personen (inkl. Babys, Kinder, Erwachsene) pro Buchung (Stellplatz oder Camperwiese) angemeldet werden. Abhängig von der Stellplatzgröße gibt es verschiedene Möglichkeiten, Wohneinheiten und Fahrzeuge zu kombinieren. Grundsätzlich darf nur ein motorisiertes Fahrzeug (inkl. Anhänger/Wohnwagen) pro Stellplatz abgestellt werden. Auch in einem Zugfahrzeug darf übernachtet werden, sofern die geltenden Brandschutzabstände (siehe Punkt 6) eingehalten werden.
Die Maximallänge von allen Fahrzeugen oder Wohnwagen (ohne Zugfahrzeug, inkl. Deichsel) ist auf 10 Meter begrenzt (abhängig von der Stellplatzgröße). Es ist nicht möglich, nebeneinander liegende Stellplätze zu buchen, um darauf größere Fahrzeuge oder Gespanne abzustellen. Bei einer Überschreitung dieser Vorgaben muss damit gerechnet werden, dass die Buchung ohne Rückerstattung der Kosten storniert wird.

6. Brandschutzabstände

Gemäß Brandschutzverordnung muss beim Aufstellen der Wohneinheit (dazu zählen Zelte, Wohnwagen, Wohnmobile, Campervans inkl. Vorzelte) ein 1,5 m-Grenzabstand zur Stellplatzgrenze eingehalten werden, damit ein Gesamt-Mindestabstand von 3 m zur nächsten Wohneinheit erreicht werden kann.
Abweichend davon ist im Bereich der unparzellierten Camperwiesen ein Mindestabstand von 2 m ausreichend, wenn Vorzelte nicht errichtet werden. Markisen zählen dabei nicht zur Wohneinheit und sind daher von der Berechnung ausgenommen.
Zu Straßen und Wegen muss ein Abstand von 0,5 m eingehalten werden. Ausgenommen davon sind alle Fahrzeuge bis 5,3 m Länge. Diese dürfen – bei Nutzung als reines Zugfahrzeug – auch direkt an die Grundstücksgrenzen gestellt werden, diese aber keinesfalls überschreiten.
Bei Nichteinhaltung der Brandschutzabstände müssen die Wohneinheiten gegebenenfalls neu platziert, ein Ausweichplatz (nach Verfügbarkeit) bezogen oder der Campingplatz verlassen werden (keine Rückerstattung der Kosten möglich).

7. Platzruhe

Die Ruhezeit auf dem Platz ist zwischen 22:00 Uhr und 7:00 Uhr. In dieser Zeit sind Musik und laute Unterhaltungen untersagt, so dass die Nachbarn ungestört sind. Bei Verstoß gegen die Einhaltung der Ruhezeiten kann ein sofortiger Platzverweis erfolgen. Auch im Bereich direkt vor dem Campingplatz bitten wir um Rücksichtnahme und entsprechende Einhaltung dieser Zeiten.

8. Besucher

Übernachtungsgäste von touristischen oder dauerhaften Campern sind anzumelden und kostenpflichtig. Eine Platznutzung Dritter ausschließlich zu sportlichen Aktivitäten ist nicht gestattet. Wir behalten uns vor, die Besucherzahlen gemäß unseres Kontingents einzuschränken.

9. Ordnung, Sauberkeit und Nachhaltigkeit

Ordnung und Sauberkeit sind selbstverständliche Pflichten aller Gäste des Campingplatzes. Alle Anlagen und Einrichtungen sind schonend zu behandeln. Es wird darum gebeten, sparsam mit Ressourcen wie Wasser und Strom umzugehen und den Hausmüll ordentlich zu trennen – entsprechende Container stehen zur Verfügung. Restmüll, Flaschen und Kompost bitte bei der Abfahrt vom Standplatz entfernen und in die Trenn-Container befördern.

10. Badezone

Die Badezone ist ausdrücklich nur zum Baden ausgewiesen. Jeglicher Bootsverkehr (Kanus oder andere Boote), insbesondere das Anlanden und Zuwasserlassen, ist in diesem Bereich verboten.

11. Boote

Das Abstellen von Booten mit Motor und Segelbooten am Uferbereich ist untersagt. Feste bauliche Fundamente im Uferbereich sind ebenfalls verboten. Bootsanhänger sind nur im Hängerhafen zu lagern, dieses muss vorher schriftlich angemeldet werden. Abhängig von der Kapazität dort kann dies auch abgelehnt werden.
Kanus dürfen vorübergehend im Uferbereich in den gekennzeichneten Bereichen (auf dem dafür vorgesehenen Lagergestell) abgelegt werden.

12. Stegnutzung/ Liegeplätze

Zum Baden sind abgesehen von der Badezone am Uferbereich nur die mit Schildern ausgewiesenen Stege zu nutzen. Das Betreten der anderen Stege zum Baden ist untersagt und erfolgt im Übrigen auf eigene Gefahr.
Stege zum vorübergehenden Anlegen von Booten sind ebenfalls als solche gekennzeichnet. Alle übrigen Stege sind unterverpachtet und dementsprechend in privater Nutzung. Das Betreten dieser Stege ist untersagt.

13. Toilettennutzung

In die Toiletten gehört ausschließlich das von uns zur Verfügung gestellte Toilettenpapier. Bitte Feuchttücher, Binden, Tampons, Slipeinlagen in die dafür bereitgestellten Behältnisse entsorgen. Andernfalls droht der Ausfall unserer biologischen Kläranlage. Dies hätte eine zeitweilige Schließung der Sanitärhäuser zur Folge. Hunde sind vor dem Gebäude an den dafür vorgesehenen Haken anzuleinen und dürfen nicht mit in die Sanitärgebäude geführt werden.

14. Müll

Der Müll ist grundsätzlich auf dem zentralen Müllplatz zu entsorgen und nach den verschiedenen Bestandteilen zu sortieren. Siehe oben Punkt 9.
Sperrmüll kann nicht bei uns entsorgt werden.

15. Hunde

Hunde sind kostenpflichtig anzumelden und zu jeder Zeit an der Leine zu führen. Die Sanitäranlagen, der Spielplatz und die Badezone sind nicht zu betreten. Der restliche Platz darf mit einem angeleinten Hund genutzt werden. Auch auf dem angemieteten Standplatz ist der Hund anzuleinen und muss dadurch die Grenzen des Stellplatzes einhalten. Maximal zwei Hunde sind pro Buchung und Standplatz zulässig.
Wichtig: Bei einer Buchung der Mietobjekte (Schwedenhäuschen, Spaces, Tiny Houses) sind keine Hunde zugelassen.

16. Offenes Feuer

Grillen ist auf dem Platz gestattet, sofern der Rasen des Standplatzes nicht beschädigt wird. Feuerkörbe und eigene Lagerfeuer abseits der markierten Flächen sind auf dem Platz nicht gestattet. Bitte auch immer die Windverhältnisse bzgl. des Funkenflugs beachten. Ausreichende Löschmittel sind bereit zu halten.

Hinweis: Auf dem Platz sind gekennzeichnete Lagerfeuerstellen, die genutzt werden können. Bitte dieses immer entsprechend löschen beim Verlassen des Platzes.

17. Spielplätze

Die Benutzung der Spielplätze erfolgt auf eigene Gefahr.

18. Abwasser

Das Grauwasser von Wohnmobilen und Wohnwagen ist in der dafür vorgesehenen Entsorgungsstation neben dem Sanitärgebäude 2 (hinteres Gebäude am Wald) zu entsorgen. Die Chemietoiletten bitte ebenso ausschließlich an der entsprechenden Entsorgungsstelle leeren und sauber hinterlassen. Bitte darauf achten, dass keine Gegenstände in den Abfluss gelangen.

19. Frischwasser

An allen Wasserzapfstellen fließt Trinkwasser. Bitte sparsam damit umgehen.

20. Windschutz

Ein Windschutz muss einen wertigen Gesamteindruck vermitteln, ins Umfeld passen und darf max. 9 qm des Standplatzes nach 2 Seiten umfassen. Er darf nur bei Wind (ab 10 kn, Windstärke 4) aufgebaut werden und soll nicht als Sichtschutz dienen. Er darf nicht brennbar sein und eine Gesamthöhe von 1,20 m nicht überschreiten. Bodenhülsen für den Windschutz dürfen an mehreren Stellen verankert werden, damit der Schutz je nach Windrichtung und -stärke dann entsprechend aufgebaut werden kann. Alle Arbeiten (z. B. auch Auf- und Abbauarbeiten) liegen in Eigenverantwortung des Gastes. Hilfestellung durch das Platzpersonal wird nicht geleistet.
Wer seinen Windschutz in der Erde verankern möchte, darf die Erdanker nicht tiefer als 0,3 m in den Boden schlagen. In den tieferen Bereichen können sich Leitungen befinden, die dadurch beschädigt werden könnten.

21. Drohnen

Auf dem gesamten Platz gilt ein Drohnenflug-Verbot! Nur mit einer schriftlichen Genehmigung der Behörden kann nach einer Erlaubnis der Platzleitung gefragt werden. Das Ahoi Camp Canow behält sich rechtliche Schritte bei Zuwiderhandlung vor.

22. Fahnen

Das Aufstellen von Fahnenmasten ist nicht zulässig, egal in welcher Höhe. Ebenfalls nicht zulässig ist das Hissen sonstiger Fahnen und Wimpel.

Stand: 06.02.2024